Informationen zur Corona-Situation

Aktuelle Information und Maßnahmen (Stand 03.04.2020) der Gemeinde Kißlegg finden Sie HIER

Besuch der Verwaltung nur nach telefonischer Terminvereinbarung möglich
Um die direkten Kontakte zu minimieren und mögliche Ansteckungen zu vermeiden, bitten wir alle Bürgerinnen und Bürger sich nach Möglichkeit telefonisch oder per Mail an die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Gemeindeverwaltung zu wenden. Sofern kein Ansprechpartner bekannt ist, können Anfragen unter der Telefonnummer: 07563 936 0 vorgenommen werden.

Die Verwaltung ist telefonisch zu folgenden Zeiten erreichbar:
Montag - Freitag von 8.00 - 12.30 Uhr
Donnerstags von 14.00 - 17.00 Uhr

**Wichtiger Hinweis: Die zusätzlichen Öffnungszeiten des Gäste-und Bürgerbüros (Freitagnachmittag und Samstagvormittag) entfallen vorübergehend **

 

Gewerbegebiet IKOWA: Gemeidne Kißlegg

Seitenbereiche

Jetzt Facebook-Fan werden
Gewerbegebiet IKOWA

Hauptbereich

Ein Gewerbegebiet direkt an der A96

Die Gemeinden Kißlegg, Amtzell, Argenbühl und die Stadt Wangen haben nach der Beschlussfassung durch die zuständigen Gemeinderäte und darauf folgender Unterzeichnung der Verbandssatzung durch die jeweiligen Bürgermeister bzw. Oberbürgermeister den Zweckverband am 05.05.2008 aus der Taufe gehoben.  Nach Genehmigung und Veröffentlichung der Satzung durch das Landratsamt Ravensburg ist der Zweckverband am 31.05.2008 entstanden.

Zweck des Verbandes ist die gemeinsame Ansiedlung von Gewerbe entlang der Bundesautobahn A96, Anschlussstelle Kißlegg/Dettishofen. Hierzu plant und erschließt der Verband das „Interkommunale Gewerbegebiet Waltershofen“, siedelt dort Betriebe an und unterhält die dafür erforderlichen öffentlichen Einrichtungen.

In der Übersicht

  • Gemeinde Kißlegg: 3 Stimmen 50 %
  • Stadt Wangen: 1 Stimme 16 ²/³ %
  • Gemeinde Amtzell: 1 Stimme 16 ²/³ %
  • Gemeinde Argenbühl: 1 Stimme 16 ²/³ %

Im April 2018 tagte die IKOWA-Zweckverbandsversammlung und beschloss, neben einem neuen stellvertretenden Verbandsvorsitzenden, die Haushaltssatzung 2018. Außerdem beschloss die ZV-Versammlung das ruhende Zielabweichungsverfahren und Bebauungsplanverfahren wiederaufzunehmen.
Das Zielabweichungsverfahren für das IKOWA soll über den Regionalverband Bodensee-Oberschwaben (RVBO) eingereicht werden. Zeitgleich strebt der IKOWA-Zweckverband an das Bebauungsplanverfahren selbstständig wieder durchzuführen. Seit Anfang 2019 findet die Aktualisierung der floristischen und faunistischen Raumanalyse nochmals statt. Hierbei werden auch die örtlichen Naturschutzverbände miteinbezogen.

Infobereiche