Informationen zur Corona-Situation

Aktuelle Information und Maßnahmen (Stand 23.03.2020) der Gemeinde Kißlegg finden Sie HIER

Besuch der Verwaltung nur nach telefonischer Terminvereinbarung möglich
Um die direkten Kontakte zu minimieren und mögliche Ansteckungen zu vermeiden, bitten wir alle Bürgerinnen und Bürger sich nach Möglichkeit telefonisch oder per Mail an die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Gemeindeverwaltung zu wenden. Sofern kein Ansprechpartner bekannt ist, können Anfragen unter der Telefonnummer: 07563 936 0 vorgenommen werden.

Die Verwaltung ist telefonisch zu folgenden Zeiten erreichbar:
Montag - Freitag von 8.00 - 12.30 Uhr
Donnerstags von 14.00 - 17.00 Uhr

**Wichtiger Hinweis: Die zusätzlichen Öffnungszeiten des Gäste-und Bürgerbüros (Freitagnachmittag und Samstagvormittag) entfallen vorübergehend **

 

Altes Schloss: Gemeidne Kißlegg

Seitenbereiche

Jetzt Facebook-Fan werden
Altes Schloss

Hauptbereich

In der Kulisse des Zeller Sees

Das Alte Schloss am Rande des Zellersees ist ein Bau der Renaissance und des Barocks und wurde von Hans Ulrich von Schellenberg in der 2. Hälfte des 16. Jahrhunderts erbaut. Durch Heirat kam es an die Familie Waldburg-Wolfegg. Ferdinand Ludwig und Maria Anna Graf und Gräfin von Waldburg-Wolfegg ließen große Teile von Johann Georg Fischer barock umgestalten. Der burgartige Bau geht in seiner äußeren Form auf die Ulmer Patrizierhäuser zurück. Die Hofgebäude bestehen aus ehemaligen Dienstwohnungen, Ställen, sowie zwei Schüttgebäuden.

Im barocken Vorderen Schüttgebäude befanden sich ehemals eine Kapelle und das frühere Rentamt, sowie Zellen im oberen Stock. Das Schloss wird von der gräflichen Familie zu Waldburg-Wolfegg und Waldsee bewohnt. Eine Besichtigung ist nicht möglich.

In einer Rundung der Schlossmauer befand sich in einer Nische eine kleine Statue des Pestheiligen Rochus. Nach dem Diebstahl der Figur malte der aus Kißlegg stammende Künstler Manfred Scharpf ein Bildnis des Hl. Rochus in die Nische. Nach einem alten Brauch werden noch heute kleine Besen bei dem Bildnis an der Mauer angebracht.

Infobereiche

Natur, Kultur, Erlebnisse