INFORMATIONEN ZUM CORONAVIRUS (Stand: 14.01.2021): Gemeidne Kißlegg

Seitenbereiche

Jetzt Facebook-Fan werden
INFORMATIONEN ZUM CORONAVIRUS (Stand: 14.01.2021)

Hauptbereich

ALLE AKTUELLEN INFORMATIONEN, WICHTIGE UNTERLAGEN UND LINKS SOWIE ANTWORTEN AUF HÄUFIGE FRAGEN UND VERHALTENSHINWEISEN IN DER GEMEINDE KISSLEGG GIBT ES AUF DIESER ÜBERSICHTSSEITE.

GRUNDSÄTZLICH: ALLE ZUSTÄNDIGEN BEHÖRDEN STEHEN IN ENGER ABSTIMMUNG MIT DEM AUCH FÜR DIE GEMEINDE KISSLEGG ZUSTÄNDIGEN GESUNDHEITSAMT DES LANDRATSAMTES RAVENSBURG UND BEOBACHTEN KONTINUIERLICH DIE LAGE.

 

WICHTIGE INFORMATIONEN & MAßNAHMEN DER GEMEINDE KIßLEGG UND DES LANDES BADEN-WÜRTTEMBERG ZUM CORONAVIRUS (14.01.2021)

Die Landesregierung hat auf die immer noch hochen Infektionszahlen reagiert und verschärfte Einschränkungen beschlossen sowie ihre Corona-Verordnung entsprechend angepasst. Die neuen Regelungen gelten ab Montag, 11.Januar.


Die nochmals überarbeitete,aktuelle und ausführliche Verordnung - finden Sie hier.

Die Gemeindeverwaltung Kißlegg hat diese Verordnung umgesetzt und wird weitere Maßnahmen ausarbeiten, die das öffentliche Leben im Gemeindealltag betreffen. Weitere Informationen folgen.

Corona-Warn-App
Seit gut zwei Woche ist die Warn-App für Smartphones verfügbar. Die Entwicklung dieser App hat sehr lange gedauert und dies ist nicht zuletzt auf eine größtmögliche Berücksichtigung des Datenschutzes zurückzuführen. Gerade vor Ort profitieren wir alle davon, wenn sehr viele Menschen diese App runterladen und im Falle einer Infektion andere Menschen warnen können. Weitere Informationen finden Sie unter www.corona-warn-app.de.

Bitte machen Sie mit und installieren Sie die Corona-Warn-App.

 

WICHTIGE INFORMATIONEN DER KIßLEGGER SCHULEN UND BETREUUNGSEINRICHTUNGEN (14.01.2021)

Weiterführung der Notbetreuung in Kindergärten/Kinderkrippen ab dem 18.01.2021

In allen Betreuungseinrichtungen in Kißlegg wird auch vom 18. – 29.01.2021 weiter eine Notbetreuung möglich sein. Wir weisen darauf hin, dass die Notbetreuung ausschließlich dann in Anspruch genommen werden kann, wenn dies zwingend erforderlich ist, d.h. eine Betreuung auf keine andere Weise sichergestellt werden kann. Voraussetzung ist grundsätzlich, dass beide Erziehungsberechtigten tatsächlich durch ihre berufliche Tätigkeit an der Betreuung gehindert sind und auch keine andere Betreuungsperson zur Verfügung steht. Es ist deshalb für die Teilnahme an der Notbetreuung zu erklären, dass die Erziehungsberechtigten beide entweder in ihrer beruflichen Tätigkeit unabkömmlich sind oder ein Studium absolvieren oder eine Schule besuchen, sofern sie die Abschlussprüfung im Jahr 2021 anstreben und sie dadurch an der Betreuung ihres Kindes tatsächlich gehindert sind. Es kommt also nicht darauf an, ob die berufliche Tätigkeit in Präsenz außerhalb der Wohnung oder in Homeoffice verrichtet wird. In beiden Fällen ist möglich, dass die berufliche Tätigkeit die Wahrnehmung der Betreuung verhindert. Es kommt auch nicht darauf an, ob die berufliche Tätigkeit in der kritischen Infrastruktur erfolgt. Bei Alleinerziehenden kommt es entsprechend nur auf deren berufliche Tätigkeit bzw. Studium/Schule an. Auch wenn das Kindeswohl dies erfordert oder andere schwerwiegende Gründe vorliegen, ist eine Aufnahme in die Notbetreuung möglich. Die Notbetreuung beschränkt sich auf den Umfang, wie ihr Kind bisher in der Betreuung angemeldet ist.

Bitte setzen Sie sich bei Bedarf einer Notbetreuung mit der jeweiligen Einrichtung in Verbindung, in dem Ihr Kind bisher betreut wird. Dort erhalten Sie auch ein Formular, über das Sie die Erforderlichkeit der Notbetreuung bestätigen können

Änderungen wegen Corona-Pandemie
Alle Planungen für die erweiterten Betreuungsmöglichkeiten erfolgen weiterhin vorbehaltlich den gesetzlichen Vorgaben. Wir bitten hierfür um Verständnis.

Aktuelle Informationen der Kißlegger Schulen

Alle Kißlegger Schulen informieren ebenfalls nochmals spezifisch über Ihre Websiten. Hier ein Überblick:

   

WICHTIGE LINKS, DOKUMENTE & HOTLINES

Allgemeine Verordnungen, Verfügungen, Informationen und Handlungsempfehlungen

Die angepasste Corona-Verordnung der Landesregierung BW vom 11.01.2021 finden Sie hier.

Ein Merkblatt des Landes Baden-Württemberg für Personen mit einem höheren Risiko finden Sie hier (394 KB)-

Link zu allen Fragen rund um den Coronavirus: www.infektionsschutz.de.

Link mit Informationen zum Coronavirus beim Robert-Koch-Institut: www.rki.de.

 

Für eine Beantwortung weiterer Fragen rufen Sie bitte bei einem dieser Bürgertelefone an:

  • 0711 / 904-39555 (Landesgesundheitsamt Baden-Württemberg)
  • 0800 / 84 84 111  (Infotelefon der gesetzlichen Krankenkassen)
  • 0751 / 85 5050    (Infotelefon des Landkreises Ravensburg)

Infobereiche