Seite drucken
Gemeinde Kisslegg (Druckversion)

Energie

 

Die Gemeinde Kißlegg ist bestrebt, den Energieverbrauch aller öffentlichen Liegenschaften zu reduzieren und möglichst regenerative Energien einzusetzen. Sowohl durch energetische Sanierungsmaßnahmen als auch durch die Optimierung der Gebäudetechnik werden Einsparungen im Energieverbrauch erzielt und somit der CO2-Ausstoß reduziert.

Für die Bürgerinnen und Bürger der Gemeinde werden Anreize zur Energieeinsparung und zum effizienten Umgang mit Energie geschaffen. 
Dies geschieht zum Beispiel über Bonusprogramme in Neubaugebieten oder Thermografieaktionen im Gebäudebestand. Weitere Anreizprogramme für Privatpersonen werden in der örtlichen Presse angezeigt.

Energie-Leitbild der Gemeinde Kißlegg

Energie-Leitbild der Gemeinde Kißlegg

Stand: Jan. 2012

GR-Beschluss: 08.02.2012

Die Gemeinde Kißlegg nimmt seit 2010 als 200.ste Kommune am European Energy Award® teil. Dieses Zertifizierungs- und Qualitätsmanagementsystem, ermöglicht es, den Energieeinsatz in Kommunen systematisch zu erfassen, zu bewerten und regelmäßig zu überprüfen. Durch die Teilnahme strebt die Gemeinde Kißlegg eine deutliche Verringerung der Klimabelastung sowie einen umfassenden Klima- und Umweltschutz an.

Folgendes Leitbild bestimmen die Ziele und Grundsätze der kommunalen Energie- und Klimapolitik:  

1. Die Gemeinde Kißlegg verhält sich energetisch vorbildlich und animiert die Öffentlichkeit und örtlichen Unternehmen durch aktive Kommunikation sich diesem Vorbild anzuschließen. Entscheidungen der Gemeindeverwaltung und des Gemeinderates sind unter Berücksichtigung der Nachhaltigkeit zu treffen.  

2. Kißlegg wird seinen CO2 Ausstoß nachhaltig senken und setzt sich deshalb zum Ziel, den CO2 Ausstoß bis 2020 um mindestens 40 % auf der Basis des Jahres 2010 zu reduzieren. Eine stufenweise Quantifizierung der Ziele wird jeweils mit der eea®-Re-Zertifizierung alle 3 Jahre erarbeitet und kontinuierlich fortgeschrieben.

3. Bei Neu- bzw. Ersatzanschaffungen ist der Energieverbrauch wesentliches Kriterium. Grundsätzlich werden CO2 neutrale Verbraucher bevorzugt.

4. Steigerung der Erzeugung regenerativer Energien an gemeindeeigenen und Privatgebäuden durch Vermietung oder Eigennutzung der zur Verfügung stehenden Flächen.

5. Die Gemeinde verpflichtet sich, bei Kommunalen Neubauten sowie bei Sanierungen in Kommunalen Gebäuden das Erneuerbare Wärmegesetz des Landes Baden Württemberg bzw. das Erneuerbare Wärmegesetz des Bundes, anzuwenden.

6. Bei der Entwicklung von Bauflächen ist auf einen schonenden Umgang mit der Natur und der Umwelt zu achten. Die Reaktivierung von Brachfläche sowie die Nachverdichtung im Innenbereich haben Vorrang gegenüber der Inanspruchnahme von unbebauten Grundstücken im Außenbereich.

7. In der ländlichen Struktur wird der Individualverkehr immer eine bedeutende Rolle spielen. Durch eine moderne Verkehrsleitplanung (z. B. Ortsumfahrung, innerörtliche Verkehrsberuhigung) sollen die motorisierten Verkehrsströme zum einen reduziert und zum anderen gleichzeitig flüssiger gestaltet werden. Zum motorisierten Individualverkehr bildet der Umweltverbund mit ÖPNV sowie großzügige Rad- und Fußgängerwege eine wertvolle und zu fördernde Alternative.

European Energy Award

Der European Energy Award ist das Programm für umsetzungsorientierte Energie- und Klimaschutzpolitik in Städten, Gemeinden und Landkreisen. 
Er ist prozessorientiert angelegt und dient der Energieeinsparung, der effizienten Nutzung von Energie und der Steigerung des Einsatzes regenerativer Energien. 
Der European Energy Award wurde von der EU-Kommission als Umsetzungsinstrument für die Erstellung der Aktionspläne für nachhaltige Energie gewürdigt. Kißlegg wurde als zweihundertste deutsche Kommune begrüßt, die an diesem  Programm teilnimmt. Weitere Informationen erhalten Sie unter European Energy Award.

Energieberatung in Kißlegg

Die Energieagentur Ravensburg bietet für Privathaushalte in Kißlegg eine Energieberatung an. Bereits im Jahre 2001 wurde diese Aussenstelle im Rathaus geschaffen.

Die Kosten für die Erstberatung (ca. 1 h) werden von der Gemeinde Kißlegg übernommen.

Vereinbaren Sie bitte einen Termin mit unserer Mitarbeiterin in der Bauverwaltung, Frau Bastian, 07563/936-121 oder elke.bastian(@)kisslegg.de.

Informationen erhalten Sie auch direkt bei der Energieagentur Ravensburg GmbH unter Tel. 0751/7647070 oder im Internet Energieagentur Ravensburg.

Bonusprogramme

Nach dem Beschluss des Gemeinderates vom 13.06.2012 erhält der Bewerber für Kinder unter 18 Jahren, die im eigenen Haushalt leben und für die der Erwerber kindergeldberechtigt ist, einen Kinderbonus in Höhe von € 3.500 je Kind.

Die ersten 10 Bauherren erhalten nach Beschluss des Gemeinderates vom 13.06.2012 einen Passivhausbonus in Höhe von € 5.000,00, sofern die Zertifizierungskriterien des Passivhausinstitut Darmstadt erfüllt werden.

Weitere Informationen zur Bonusregelung erhalten Sie bei unserem Mitarbeiter Herrn Werner Bachmann unter Tel.: 07563/936-125.

Erneuerbares Wärmegesetz

Bund und Länder haben das Ziel, den Anteil erneuerbarer Energien am gesamten Energieverbrauch zu erhöhen und gleichzeitig den Anteil an fossilen Energiereserven (Öl und Gas) zu schonen und das Klima zu schützen.

Deshalb wurden Gesetze erlassen, die den Einsatz erneuerbarer Energien zur Wärmeerzeugung regeln. Diese Vorschriften müssen Sie beim Neubau oder der Sanierung von Gebäuden unbedingt beachten. 


Für den Neubau von Gebäuden gelten die Bestimmungen des Bundes. Diese sind im Erneuerbaren-Energien-Wärmegesetz (EEWärmeG) geregelt.
Weitere Informationen finden Sie hier: Bundesministerium für Umwelt


Für Altbauten gelten die Bestimmungen des Landes Banden Württemberg. Diese sind im Erneuerbaren-Wärme-Gesetz BW (EWärmeG) geregelt.
Weitere Informationen finden Sie hier: Umweltministerium Baden-Wuerttemberg

Geförderte Bauprojekte

Das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit fördert kommunale Sanierungsprojekte, durch die sich mindestens 50 % des CO2-Ausstoßes einsparen lassen.

Dies sind ideale Voraussetzungen für den Einbau von förderfähiger LED-Beleuchtungs- Steuer- und Regelungstechnik bei Sanierungsmaßnahmen an kommunalen Objekten.

Geförderte Projekte sind derzeit:

Sanierung der Außen- und Straßenbeleuchtung (PDF)

Sanierung der Hallenbeleuchtung der Sporthalle (PDF)

 

Solarbundesliga

Kißlegg hat dank seiner Lage im sonnenverwöhnten Allgäu eine im Bereich der regenerativen Energien große Möglichkeiten. Dies wurde sehr schnell erkannt und nach Prüfung aller Dachflächen der öffentlichen Liegenschaften umgesetzt. Insgesamt wurde PV-Mudule mit einer Leistung von ca. 570 kWp auf öffentlichen Dachflächen aufgebaut. 

In der Solar-Bundesliga besetzt Kißlegg regelmäßig einen der vorderen Plätze. 

Bürgerenergiegenossenschaft

Bürgerenergiegenossenschaft

Die Gemeinden Achberg, Amtzell, Argenbühl und Kißlegg sowie die Stadt Wangen im Allgäu haben sich zu einer Bürgerenergiegenossenschaft zusammengeschlossen. Informationen dazu erhalten Sie unter der Homepage der Energiegenossenschaft.

http://www.kisslegg.de/index.php?id=291