Seite drucken
Gemeinde Kisslegg (Druckversion)

Unser Schloss

Ein Schloss für die Bürger und Gäste

Luftansicht Neues Schloss
Luftansicht Neues Schloss

Das dreigeschossige Neue Schloss wurde in den Jahren 1721-1727 nach dem Entwurf des Füssener Baumeisters Johann Georg Fischer erbaut. Das Treppenhaus ist mit acht überlebensgroßen Sibyllenskulpturen von Joseph Anton Feuchtmayer (1696-1770) geschmückt. Die zwei Beletagen weisen reich stuckierte Barockräume auf mit zahlreichen kostbaren Fresken sowie Bandelwerk, darunter der Lüstersaal mit großem Lüster sowie Rokokospiegeln und kunstvoll verzierten Fensterstuck. Dieser prunkvolle Saal wird heute als Trauzimmer genutzt. Die schönste Stuckdecke hat sicher Johann Schütz im Samsonsaal geschaffen, wo heute die  kleine Ausstellung „Lotte Schütz und Emil Brüllmann“ gezeigt wird. Zur Ausstattung des Kleinen Kabinetts gehören Stuckmarmorverkleidungen, Flügeltüren mit chinesischen Kleinmalereien, Wandschränke mit geschnitzten Nussbaumtüren, ein offener Kamin von Johann Georg Fischer von 1723 und Fresken von J. G. Roth sowie ein prächtig angelegtes Deckenfresko mit vier Gemäldemedaillons. Der Bankettsaal im 2. OG zählt zu den schönsten Räumen und erstreckt sich über die ganze Breite des Osttrakts. Decke und Wände zeigen reiche Freskierungen und Stuckdekorationen mit Szenen aus dem höfischen Leben.  Die zweistöckige Schlosskapelle enthält erlesene Stuckaturen und Medaillons. Der Rokoko-Altar (um 1730) von Johann Georg Fischer verdient besondere Erwähnung mit einem Antependium wohl von Johannes Schütz in der Scagliola-Technik. Einen eindrucksvollen  Blick in die Kapelle und dem kunstvollen Deckenfresko erhält man von der Empore im 1. OG. 
Das Neue Schloss beherbergt heute das Museum Rudolf Wachter, ein Heimatmuseum und das Gäste- und Bürgerbüro der Gemeinde. Die barocken Räumlichkeiten können für Feierlichkeiten und Tagungen gemietet werden.

Hinweis:
Aufgrund der vielseitigen Nutzung sind die Schlossräume teilweise eingeschränkt zugänglich.
Die kompletten Räumlichkeiten werden im Rahmen von gebuchten Führungen sowie bei den sonntäglichen Führungen jeweils um 15 Uhr gezeigt (Apr-Okt).

Weitere Schlösser und Burgen in Baden-Württemberg

Schlossgeschichte

  • 1721 - 1727 von Johann Georg Fischer erbaut
  • bis 1941 Sitz der Fürstl. Familie Waldburg zu Zeil und Wurzach
  • 1945 - 1958 Kreiskrankenhaus unter Leitung von Dr. Franz Reich
  • 1960 Marktgemeinde Kißlegg erwirbt das Schloss
  • 1960 - 1978 Schlossrealschule
  • 1978 - 1984 Schule für Lernbehinderte
  • 1984 - 1992 Schulungsstätte und Instrumentenmuseum des Blasmusikverbandes Baden-Württemberg
  • 1993 - 2004 Museum Expressiver Realismus
  • 2005 Eröffnung des Museums Rudolf Wachter
  • seit 1993 beherbergt das Neue Schloss die Heimatstube und seit 2006 das Gäste- und Bürgerbüro

Öffentliche Schlossführungen

Öffentliche Führungen durch das Neue Schloss finden von April-Oktober jeden Sonntag um 15:00 Uhr statt  (kostenlos zuzügl. Eintritt).

Hereinspaziert in die barocken Räumlichkeiten des Neuen Schlosses

Öffnungszeiten Neues Schloss

Öffnungszeiten: 06. April - 05. Oktober

Di, Do, Fr

14:00 Uhr bis 17:00 Uhr

Sonn- und Feiertage

13:00 Uhr bis 17:00 Uhr

Sa, Mo und Mi geschlossen

Öffentliche Führungen Neues Schloss April-Oktober: jeden Sonntag, 15:00 Uhr, kostenlos zuzügl. Eintritt 

 

Gruppenführungen:
30 Euro/Gruppe bis 25 Personen zuzügl. 1,50 Euro erm. Eintritt 

http://www.kisslegg.de/index.php?id=259